Lexikon

Basierend auf dem "Lexikon Blechspielzeug" © Kurt Harrer.
Wir bedanken uns ausdrücklich für die freundliche Genehmigung des Herausgebers und Autors: Herrn Kurt Harrer.

Das vorliegende Lexikon basiert zur Zeit noch weitgehend auf dem Wissensstand der 2. Auflage von Kurt Harrer. Inzwischen liegen zu vielen Begriffen neue Erkentnisse vor. Wir werden das ursprüngliche Lexikon um dieses neue Wissen erweitern und in das bestehende Lexikon integrieren. Aktualisierte Begriffe sind mit dem Datum der letzten Änderung gekennzeichnet. Begriffe ohne Änderungsdatum sind noch nicht aktualisiert. Wenn Sie Ergänzungen zu einzelnen Begriffen haben, oder Ihnen Fehler auffallen, dann bitten wir Sie uns per E-Mail zu informieren. Wichtig ist, dass Sie in Ihrer Korrektur bzw. Ergänzung die jeweilige Qulle angeben. Wir werden alle Fehler schnellstmöglich korrigieren, bzw. fehlende Begriffe ergänzen. Das Ziel ist es ein umfassendes, aktuelles und lebendiges Lexikon zu herhalten, das durch die Mitarbeit seiner Leser und Nutzer ständig aktualisiert und erweitert wird.

Letzte Aktualisierung: 21.10.2018

 

 

Glasbild, das ~

Kurzbeschreibung

Beschreibung

Projektionsbilder für die > Laterna Magica. meist als Bildstreifen mit mehreren Motiven nebeneinander, zum Verschieben auf dem Bildhalter. Bis ca. 1860 handgemalt, wurde später zur fotografischen Reproduktion übergegangen, die dann handkoloriert wurde. Vor allem deutsche Hersteller boten um 1900 eine Unzahl von Motivserien an, deren Größe und Höhe differierte, je nach Größe der Halte  und Schubeinrichtung der Laterna Magica. Außer statischen Motiven gab es G., die durch unterschiedliche Mechanismen ein Verschieben von Motiven gestatteten, um die Illusion der Bewegung zu erwecken. (Siehe auch > Nebelbilderapparat, > Chromatograph.)


©2013 HTS - Verein für historisches technisches Spielzeug e.V. - Typo3 + Design: Pixelfabrik